Hier sind meine 10 besten Facebook Werbung Tipps

Meine 10 besten Tipps für eine erfolgreiche Facebook-Werbung

Die 10 besten Tipps für deine Facebook-Werbung

Hey und schön, dass du wieder hier dabei bist. Hast du bereits einige Tipps vom Blog, Podcast oder dem Webinar umgesetzt?
Aus meiner Sicht, waren bereits viele gute Tipps für eine erfolgreiche Facebook-Werbung dabei. Wie siehst du das? Sende mir gerne dein persönliches Feedback.

Damit du ein Nachschlagewerk der besten 10 Tipps für eine erfolgreiche Facebook-Werbung hast, schreibe ich dir das gerne zusammen:

10 Tipps für Facebook Werbung

Warum der Facebook-Pixel wichtig ist

Wie du vielleicht schon mitbekommen hast, stellt dir Facebook einen Code, den sogenannten Pixel, zur Verfügung. Dieser Code ist sehr wichtig, denn er unterstützt dich extrem bei deinen Werbungen. Die ganze Facebook-Werbung bringt nur dann etwas, wenn der Facebook Pixel verwendet wird und auch richtig installiert ist. Das ganze Werbesystem ist nämlich auf diesen Pixel aufgebaut und du kannst nur wenige Funktionen ohne diesen Pixel verwenden.

Warum brauchst du diesen Pixel bzw. was bringt er dir?

Dieser Pixel gibt dir Aufschluss, wie gut deine Anzeige funktioniert. Er zeigt dir ganz genau, durch welche Werbung ein Kauf, ein Lead, eine Suchanfrage, eine Registrierung usw. gekommen ist. Das heißt, du weißt ganz genau, welche Anzeige hat dir X Käufe gebracht und welche Anzeige hat dir keinen einzigen Kauf gebracht.

Außerdem zeigt dir der Pixel auf welchen deiner Webseiten oder Unterseiten deine Besucher durch deine Anzeige gekommen sind. Auch das ist sehr interessant.

Des Weiteren kannst du durch den Facebook-Pixel neue Zielgruppen erstellen. Du kannst zum Beispiel eine neue Zielgruppe “Webseiten-Besucher” erstellen. Das heißt, alle Personen, die in einem gewissen Zeitraum auf deiner Webseite waren, sind eine neue Zielgruppe.

Was bringt dir diese neue Zielgruppe?

An diese neue Zielgruppe kannst du eine eigene Werbung ausspielen. Der große Vorteil dabei ist, diese Besucher haben bereits gezeigt, dass sie an dir und deinem Unternehmen interessiert sind, und dass sie noch etwas mit der Entscheidung dich zu buchen warten wollen. Oder anders gesagt, dass sie noch ein weiteres Kaufsignal brauchen. Und so kannst du diesen Personen eine eigene Werbung ausspielen und ihnen ein weiteres Kaufsignal geben. Perfekt.

Wie du siehst, du brauchst diesen Pixel unbedingt, auch wenn du jetzt noch nicht genau weißt, wie du diesen für dich perfekt einsetzen kannst oder willst, aber mach es jetzt gleich.

Bilder, die im Newsfeed Aufmerksamkeit erzeugen

Eines muss dir klar sein, Personen sind auf Facebook um ihr Leben mit ihren Freunden zu teilen, nicht um deine Dienstleistung oder dein Produkt zu kaufen. Dementsprechend musst du auch deine Werbungen anpassen. Es darf keine “In-Your-Face” Werbung sein, sondern du musst mit ihnen auf einer emotionalen oder persönlichen Ebene kommunizieren.

Hier 11 Tipps für Bilder, die Aufmerksamkeit erzeugen

  • Vergiss nicht: Personen sind auf Facebook um mit Freunden zu kommunizieren.
  • Generell: weniger professionelle Fotos ziehen besser.
  • Überlege dir, ob du als Person in der Anzeige vorkommen möchtest.
  • Erreiche deine Traumkunden auf einer persönlichen und emotionalen Ebene.
  • Würdest du dieses Bild mit deinen Freunden teilen? Nein, dann ändere es.
  • Sei farbenfroh – so erreichst du mehr Aufmerksamkeit.
  • Verwende nicht zu viel Text in deinen Bildern.
  • Zeige dein Produkt, die Herstellung, eine Skizze oder dein Produkt in Aktion.
  • Greife Traditionen, Events und Co auf (zb. Halloween, Weihnachten, Neujahr …).
  • Verwende keine Stock-Fotos.
  • Verwende keine Fotos, für die du keine Lizenz hast.

Videos funktionieren extrem gut

Aktuell gibt es auf Facebook über 4 Milliarden Videoaufrufe pro Tag. Wahnsinn, wie groß diese Zahl ist und 75 % dieser Videoaufrufe sind auf mobilen Geräten. Für mich funktioniert die Video-Werbung aktuell sehr sehr gut. Daher möchte ich dir diesen Tipp unbedingt geben. Verwende und teste eine Video-Werbung.

Warum solltest du Videos verwenden?

Jeden Tag in der Früh und jeden Tag am Abend sitzen Personen im Zug, in der Bim, in der U-Bahn oder im Taxi und fahren zu ihrer Arbeit. Was machen sie? Natürlich, sie schnappen ihr Handy, gehen auf Facebook und scrollen in ihrem Newsfeed. Und wenn dann plötzlich ein cooles Video automatisch abgespielt wird, stoppen sie und schauen sich dieses Video näher an.

Und genau das kannst du dir zum Vorteil machen. Erstelle ein kurzes, knackiges Video von dir, deinem Unternehmen, deiner Produktion, deiner Dienstleistung. Aber versuche in den ersten 5 – 15 Sekunden richtig Power zu haben. Diese 15 Sekunden müssen die Personen überzeugen auf dein Video zu klicken.

Denn du kennst es bestimmt: Das Video wird zwar automatisch abgespielt – aber der Ton fehlt. Und erst wenn sie auf das Video klicken, kommt auch der Ton dazu und daher müssen die ersten Sekunden dazu animieren, dass die Personen auf den Button drücken.

Probier es unbedingt aus.

Der Handlungsaufruf ist wichtig

Du musst immer zum Handeln aufrufen. Du hast das bestimmt bei meinen Anzeigen, Webinaren, Blogposts und Videos gesehen. Sag den Personen genau was sie machen sollen. “Klicke jetzt auf den Button”, “Hier klicken, um mehr zu erfahren” usw. Egal, ob jetzt im Video, im Blogpost oder in der Facebook-Werbung – rufe gezielt zum Handeln auf. Denn so verstärkst du die Klick-Raten und es werden noch mehr Personen deinen Aufruf folgen.

Landing Page machen deine Anzeige erst erfolgreich

Unterschätze die Landing Page nicht. Die Landing Page ist viel wichtiger, als die eigentliche Facebook-Anzeige.

Was ist eine Landing Page?

Es ist eine Seite deiner Webseite, jedoch hat diese Seite ein ganz spezielles Ziel. Das Ziel definierst du, es kann zum Beispiel “Kauf”, “Registrierung”, “E-Mail Adresse sammeln” sein. Auf dieser Seite entfernst du aber alles Unwichtige, wie zum Beispiel das Menü, die Sidebar und alles was irgendwie deinen Besucher vom Ziel ablenken könnte. Eine Landing Page kannst du dir entweder selber erstellen oder du nutzt vorhandene Tools wie zum Beispiel:

http://frameblending.com/leadpage

http://frameblending.com/OptimizePress

Hier einige Beispiele von Landing Pages:

http://socialmedialikeaboss.de

http://affenbuch.com

Vertriebsoffensive Dirk Kreuter

Erweitere deinen Pixel

Sobald du deinen Facebook-Pixel installiert hast, kannst du diesen Facebook-Pixel um sogenannte Standard-Events erweitern. Diese Erweiterung wird aber nur auf jenen Seiten installiert, wo nur die Besucher hinkommen, die entweder ein Produkt gekauft, ein PDF heruntergeladen oder eine gewisse Aktion ausgeführt haben.

Warum macht man das?

Weil Facebook somit bemerkt, du möchtest mit dieser Werbeanzeige mehr Käufe generieren und als Kauf gilt es nur dann, wenn die Person diese eine Seite besucht hat (das ist meistens die Dankes-Seite, wo man sich für den Kauf bedankt). Und bei der Erstellung der Werbeanzeige, sagst du Facebook mein Conversion-Ziel ist “Kauf”. Der große Vorteil davon ist, dass Facebook dann deine Anzeige nur an jene Personen ausspielt, die vermutlich kaufen werden. Facebook optimiert also deine Anzeige für dich und du erhältst dadurch mehr Käufe zu niedrigeren Kosten.

Ich weiß, es klingt am Anfang etwas kompliziert, ist es aber nicht. Ich habe zu diesem Thema ganz ausführlich einen Blogbeitrag gemacht: http://smartesmarketing.com/wie-du-mittels-facebook-pixel-mehr-umsatz-generieren-kannst/

Erreiche deine Webseitenbesucher erneut

Wie schon weiter oben beim Facebook-Pixel erwähnt, kannst du eigenen Zielgruppen erstellen und verwenden. Das heißt, du erstellt eine Zielgruppe mit allen Besuchern deiner Webseite oder allen bestehenden Kunden, oder allen, die ein Facebook-Video vollständig angeschaut haben. Hier gibt es extrem viele Möglichkeiten.

Warum solltest du das machen?

Weil diese Personen haben bereits starkes Interesse gezeigt, und wenn du ihnen jetzt eine neue Werbung zeigst, werden sie höchstwahrscheinlich damit interagieren. Und das ist ja dein Ziel.

Der nächste Vorteil ist auch, dass diese Werbung wenig kosten wird, da du nicht 100.000 Personen erreichst und davon vielleicht 5.000 Interessiert sind, sondern du erreichst 5.000 Personen und diese haben ja bereits Interesse gezeigt, weil sie auf deiner Webseite waren. Verstehst du was ich meine? Der Streuverlust ist einfach viel viel kleiner und du wirst garantiert mehr Erfolg damit haben.

Und jetzt kannst du genau diesen Personen eine weitere, eigene Werbung anzeigen. Zum Beispiel: “Kennst du unser neuestes Produkt schon?”, “Heute – 24 % Rabatt, jetzt zuschlagen”, “Mit dieser Hochzeits-Checkliste wird deine Hochzeit garantiert ein voller Erfolg”.

Das Ganze nennt sich Retargeting-Marketing und ist ganz ganz wichtig.

Lese unbedingt deine Statistiken

Wenn du dann eine Anzeige erstellt hast, dann höre nicht auf dein Bauchgefühl, auf die Likes, auf die ‘Hater’ oder auf das Wetter, sondern hör auf die Facebook-Statistiken. Diese zeigen dir alle wichtigen Zahlen ganz genau und daraus kannst du so viel lesen. Du siehst zum Beispiel, wie viele Käufe hat diese Anzeige gebracht, wie oft wurde diese Anzeige von einer Person schon gesehen, wie viele Personen haben auf diese Anzeige geklickt, wie viele Likes hast du bekommen, wie viele neue Fans hast du durch diese Anzeige bekommen und so weiter. Wenn du eine Video-Werbung schaltest, dann ist für dich sehr interessant, wie viele Personen dein Video gesehen haben. Außerdem ist interessant, wie viele Personen dein Video bis zu 25 %, bis zu 50 %, 75 % usw. angeschaut haben.

Warum das interessant ist?

Wenn dein Handlungsaufruf “jetzt Sitzplatz fürs Webinar sichern” erst nach 75 % kommen, aber die meisten Personen nach 25 % schon abbrechen, dann hören sie diese Call-To-Action gar nicht. Das heißt, du musst den Call-To-Action innerhalb der ersten 25 % einsetzen. Und genau für solche Erkenntnisse brauchen wir die Facebook-Statistiken und nicht die Wettervorhersage.
Hier gibt es viele Statistiken. Du musst dir jene Statistiken suchen, die für dich nützlich sind. Auch zu diesem Thema habe ich bereits einen sehr ausführlichen Blogpost geschrieben: http://smartesmarketing.com/so-nuetzt-du-die-facebook-statistiken-zu-deinem-vorteil

Sammle E-Mail-Adressen

Ein weiterer wichtiger Tipp: Du kannst über deine Landing Page E-Mail-Adressen sammeln.

Warum sollst du E-Mail-Adressen sammeln?

Weil du dadurch Personen immer und immer wieder eine E-Mail senden und sie erreichen kannst. Stell dir vor, von einem auf den anderen Tag gibt es Facebook nicht mehr, dann bringt dir Retargeting-Marketing und der Facebook-Pixel rein gar nichts. Aber die E-Mail-Adressen, die du bisher gesammelt hast werden trotzdem bleiben.

Wie sammelst du am besten E-Mail-Adressen?

Finde heraus, welches Problem deine Zielgruppe hat und löse dieses Problem mit einem PDF, einem Video, einem Online Kurs, einem Blogpost oder einem E-Book. Und im Austausch für die E-Mail-Adresse bekommen die Personen deine Lösung von dir präsentiert. So bekommst du E-Mail-Adressen und die Personen eine Lösung für ihr Problem.

Um jetzt rasch eine große Anzahl an E-Mail-Adressen zu bekommen, machst du dazu eine Facebook-Werbung. Diese Facebook-Werbung zeigt das Problem deiner Zielgruppe auf und du versprichst ihnen, dieses Problem zu lösen. Wenn die Personen dann auf die Anzeige klicken, kommen sie auf deine Landing Page, dort beschreibst du noch einmal kurz das Problem und dass du es lösen wirst, wenn du die E-Mail-Adresse bekommst. Sobald die Personen dann die E-Mail-Adresse eingegeben haben, bekommen sie die Lösung.

Perfekt! Und mit gezieltem E-Mail-Marketing kannst du diese Personen immer wieder erreichen und auch darüber deinen Umsatz steigern.

Testen ist der wichtigste Punkt

Der aller aller wichtigste Punkt kommt aber am Schluss. Alles was ich bisher geschrieben habe funktioniert nur dann, wenn du es immer wieder testest. Teste es und prüfe, ob es für dich, dein Vorhaben, deine Idee und dein Unternehmen funktioniert. Anschließend betrachtest du die Statistiken und optimierst deine Anzeige. Danach lässt du deine optimierte Werbeanzeige wieder etwas laufen (min. 2 Tage) und betrachtest anschließend wieder die Statistiken und optimierst wieder deine Anzeige. Und so ist das ein ständiger Prozess, der dich immer begleiten wird. Optimiere aber nicht nur die Anzeige sondern auch die Landing Page. Oft liegt es nur an einer Headline oder einem Bild, warum die Personen nicht reagieren.

Noch ein Tipp: Der Text der Werbeanzeige muss auch sofort mit der Headline deiner Landing Page zusammenpassen, ansonsten denken die Personen, hier auf der Landing Page bin ich falsch und springen ab.

Schreib mir

Das war jetzt ein echt langer Blogpost, aber ich wollte dir wirklich meine besten 10 Tipps schenken. Lese dir unbedingt diese 10 Tipps noch einmal durch und setzte es einfach um. Du wirst sehen, es funktioniert. Speichere dir diesen Beitrag am besten einfach in deinen Favoriten ab, und schau immer wieder vorbei.

Du hast noch Fragen dazu? Dann schreib mir einen Kommentar und ich werde dir helfen.



YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?